Er beschrieb eine lange Allee aus hoch aufragenden Pappeln mit vergilbten Blättern, wobei die Sonne die abgefallenen Blätter in „glitzernden Flecken“ auf dem Boden hervorhob, die alle von den langen Schatten der Bäume durchsetzt waren. Das Gemälde „Pappelallee im Herbst“ wurde von Van Gogh im Oktober 1884 in Nuenen (Niederlande) gemalt. Es ist eine herbstliche Hirtenlandschaft, Öl auf Leinwand, 99 x 65 cm, und hängt derzeit im Van Gogh Museum, Amsterdam. Das Gemälde hat die Niederlande nie verlassen (außer für Ausstellungen). Vincents Mutter hinterließ das Gemälde bei Janus Schrauwen, als sie 1889 nach Leiden zog.

1902 es wurde dem Kunstzalen Oldenzeel in Rotterdam übergeben. 1904 wurde es dann an Nolst Trenitré in Rotterdam verkauft. Es blieb bis 1977 im Besitz der Familie Nolst Trenité, als es an das Vincent van Gogh Rijksmuseum verkauft wurde. Es befindet sich seit 1994 im Van-Gogh-Museum in Amsterdam. Nuenen, 1884 Van Gogh lebte 1884 im Dorf Nuenen in der Nähe von Eindhoven. Hier begann er regelmäßig zu experimentieren und zu malen. Er wurde von Jean-Francois Millet (1814 - 1875) inspiriert, der Szenen malte, die das harte Leben und die Arbeit der Bauern darstellten. Es war ein fruchtbares Jahr für Van Gogh: viele Weber, Kirchtürme und Bauernporträts. Aber eingebettet zwischen all diesen stehen die prächtigen hochragenden Bäume der "Pappelallee im Herbst", die er Ende Oktober malte. Dem gingen zwei ähnliche Werke voraus, die im selben Monat gemalt wurden: "Avenue of Poplars at Sunset" und "Lane in Autumn", die eine eher düstere Wiedergabe des Herbstes darstellen. Vincents Herbstpappeln Van Goghs doppelte Reihe von himmelhohen Pappeln, die einen Karrenweg säumen, der zu einer einfachen Hütte führt, sind mit wunderschönem Gelb gekrönt.

Die Blätter bereiten sich darauf vor zu fallen, sie zögern, es ist ein langer Weg nach unten. Hier haben Van Goghs satte Farben zwischen dem gesprenkelten blauen Himmel über den Bäumen und dem gelbbraunen Gelb der Blätter das sanfte Herbstlicht des Oktobers nachempfunden. Trotz der strahlenden Nachmittagssonne liegt eindeutig ein Hauch in der Luft: Die einsame Figur im Vordergrund ist warm verhüllt, und die Schatten sind lang. Aber diese sich ausdehnenden Herbstschatten wurden kritisiert. Tatsächlich werfen die Bäume, die Figur und das Holzgeländer leicht gegensätzliche Schatten. Ein unbedeutendes Detail. Hier, Wir haben ein großartiges Bild des ländlichen Herbstlichts in seiner ganzen einzigartigen Pracht. Eingefangen und für uns aufbewahrt von Vincent Van Gogh.