Die Windmühle stand auf einer erhöhten Fläche und überblickte die Stadt, und dieses Design machte sie sensationell. Die Leute besuchten die Windmühle, nur um von einer Terrasse auf die Stadt hinunterzusehen, und andere wurden von der Tanzhalle, den Cafés und Bars im Gebäude angezogen. Vincent hat es geschafft, seine Essenz in dieser Gemäldeserie einzufangen.

Er begann mit der Arbeit an diesen Gemälden im selben Jahr, in dem er aus den Niederlanden nach Paris kam, so dass sie noch einige Elemente niederländischer Kunst aufweisen. Dennoch ist es offensichtlich, dass er den Impressionismus in seine Kunstwerke aufgenommen hat. Dies war zu dieser Zeit ein beliebter Kunststil in Paris. Vincent wurde möglicherweise von Künstlern wie Paul Signac, Paul Gauguin und Toulouse-Lautrec beeinflusst, diesen Stil anzunehmen . Er verbrachte viel Zeit mit diesen Künstlern und hätte Aspekte ihrer Kunststile übernehmen können.

Der offensichtlichste Aspekt des Impressionismus in der Serie Le Moulin de Blute-Fin war die Verwendung hellerer Farben und die Aufgabe der düsteren Farben. Außerdem erfassten die Bilder Bewegung, was ein weiterer wichtiger Aspekt der impressionistischen Kunst war. Es ist erwähnenswert, dass einige der Bilder dunkler und düsterer waren, wahrscheinlich als Hinweis auf die Einsamkeit, die Vincent erlebte, als er weit weg von zu Hause war.

Die verschiedenen Gemälde von Le Moulin de Blute-Fin befinden sich derzeit in verschiedenen Kunstgalerien auf der ganzen Welt. Die berühmtesten sind zu sehen in der Stiftung Langmatt, Baden, Schweiz; Kröller-Müller-Museum, Otterlo, Niederlande; und Neue Nationalgalerie, Berlin. Einige dieser Gemälde wurden sogar von privaten Institutionen und Einzelpersonen gekauft und dienen als persönliche Sammlungen.

Alle diese Gemälde wurden mit der Öl-auf-Leinwand-Methode gemalt. Dieser Malstil war in Europa seit dem 15. Jahrhundert beliebt, wurde aber ursprünglich in buddhistischen Ländern verwendet. Die Europäer übernahmen schließlich die Methode, weil sie sicherstellte, dass Gemälde lange Zeit in gutem Zustand blieben. Um Schmutzansammlungen oder atmosphärische Angriffe zu verhindern, wurde auf die Gemälde eine Schicht Firnis aufgetragen, die den Gemälden eine lange Lebensdauer bescherte. Als diese Bilder gemalt wurden, war die Ölmalerei als Malmethode erheblich verbessert worden.

Als die 1890er näher rückten, wandte sich Vincent zusammen mit mehreren anderen berühmten Künstlern den postimpressionistischen Kunstformen zu. Diese Kunstform betont symbolische Inhalte und abstrakte Qualitäten und achtet weniger auf die naturalistische Darstellung von Farben. Neben Vincent van Gogh wurde die Bewegung von Paul Gauguin, Paul Cezanne und Georges Seurat angeführt. Insgesamt wurde dieser Kunststil als Erweiterung des Impressionismus und als Ablehnung seiner Beschränkungen angesehen.