Das Bild ist eine Vintage Kunstmalerei, die kreativen Ausdruck des Postimpressionismus verwendet. Van Gogh malte das Landschaftsbild im Juni 1890, als er in Auvers-sur-Oise lebte, einer kleinen Stadt nördlich von Paris. Van Goghs Landschaftsmalerei zeigt eine landwirtschaftliche Szene mit Feldern neben dem Dorf, einem Bauernhaus und einem Bauern auf der Farm. Die Straße schneidet die Feldbetten und die Berge in einiger Entfernung. In der Mitte des Bildes befindet sich eine Kutsche mit einem Pferd und einem Zug. Um Schattierungen darzustellen, verwendete Van Gogh Grün, Rot, Blau und andere Farben. Wie bei vielen Landschaften von Van Gogh ist der Malwinkel von oben, eine Perspektive, die er regelmäßig in seinen Kunstwerken verwendet.

Die Strahlung der Felder und Häuser, eine einsame Person auf dem Hof, der Zug und die Kutsche sind sich der schnellen Ereignisse um sie herum nicht bewusst. Van Gogh beschrieb das Gemälde in einem Brief an seine Schwester, in dem er erklärte, wie er viel und schnell arbeite und versuche, den verzweifelten schnellen Verlauf der Dinge im gegenwärtigen Leben artikuliert auszudrücken. Indem er diese Dinge zusammen malte, machte Van Gogh einen Eindruck davon, wie schnelllebig das Leben war. Vincent Van Gogh verwendete für seine Kunstwerke Ölfarbe und Leinwandmaterial. In diesem Gemälde verwendete er die Kunsttechnik des Postimpressionismus und trug die Farbe mit kräftigen Pinselstrichen dicker auf die Leinwand auf.

Es wird angenommen, dass er oft dicke Farbe direkt aus der Tube (impasto) auftrug, um die Texturen und Effekte zu erzeugen. Mit seiner einzigartigen Technik und einer relevanten emotionalen Botschaft befindet sich dieses Gemälde von 1890 in der Sammlung des Puschkin-Museums der Schönen Künste in Moskau. Bevor er nach Auvers zog, lebte Van Gogh in Paris, wo er Inspiration von Malern wie Monet , Bernard, Gauguin und Pissarro erhielt. Van Gogh freundete sich gut mit Gauguin an, dessen Kunstwerke sich am Ende als eine seiner größten Inspirationen herausstellten. Während seiner Zeit in Auvers-sur-Oise lebte Van Gogh in der Nähe des Hauses von Paul Gachet, der ein Amateurkünstler und ein begeisterter Sammler zeitgenössischer Gemälde war.

Gachet ermutigte und unterstützte Van Gogh und begann sofort mit seiner Malerei. Van Goghs künstlerische Technik inspirierte auch viele andere große Künstler wie Henri Matisse und Paul Klee . Matisse zeigte eine von Vincents Zeichnungen in seinem Haus, was ihn dazu inspirierte, sich für Van Goghs Kunsttechnik und ihre Anwendung zu interessieren. Auch deutsche Künstler wie Kandinsky und Kirchner ließen sich von Van Goghs Farbwahl und dramatischer Pinselführung inspirieren. Van Goghs Stil war auch eine Inspiration für andere Künstler wie de Kooning, Bacon, Pollock und Hodgkin.