Vincent malte das Mädchen in Weiß in Auvers-sur-Oise, einem Vorort im Nordwesten von Paris. Dieser Ort war ruhig und weit weg vom geschäftigen Stadtzentrum, was ihm ideale Bedingungen für die Arbeit an seinen Gemälden bot . Girl in White zeigt ein junges Bauernmädchen, das auf einer Weizenplantage steht. Im Gegensatz zu den populären Kunstformen der damaligen Zeit zeigte diese ein Thema, das den größten Teil des Gemäldes ausfüllte. Das Mädchen hat ein weißes Kleid und einen gelben Hut, und ihr Gesicht hat einen ernsten, distanzierten Ausdruck. Ihr Gesicht ist leicht verschattet, vielleicht wegen des großen Hutes, den sie trägt.

Das Gemälde fällt unter den Kunststil des Postimpressionismus und weist einen verstärkten Fokus auf Bildsprache auf. Es war eines der Gemälde, die ihn auf die Liste der Begründer des Postimpressionismus setzten. Die vier Begründer dieser Kunstform hatten alle ein gemeinsames Merkmal – die Ablehnung der Betonung der optischen Wahrnehmung. Sie bevorzugten stattdessen Gemälde, die Emotionen und Symbolik zeigten. Eine weitere Gemeinsamkeit in der postimpressionistischen Kunst war die verstärkte Fokussierung auf subjektive Bilder. Der Post-Impressionismus war als Kunstform zwischen 1886 und 1905 beliebt.

Mädchen in Weiß wurde im Öl-auf-Leinwand-Stil gemalt. Dieser Stil wurde seit dem Mittelalter, als er aus buddhistischen Gesellschaften importiert wurde, in ganz Europa am häufigsten verwendet. Es bot mehrere Vorteile und wurde als viel besser als andere Stile angesehen. Zum Beispiel könnte es lange dauern. Außerdem trocknete die Farbe bei dieser Methode langsamer, was bedeutete, dass der Künstler mehr Zeit hatte, Änderungen vorzunehmen.

Nach dem Tod des Künstlers ging das Gemälde „Mädchen in Weiß“ in den Besitz seiner Schwester Johanna van Gogh-Bonger über. Die Schwester verkaufte es schließlich 1908, und danach wechselte es noch dreimal den Besitzer. 1963 war es Eigentum von Chester Dale, einem leidenschaftlichen und erfolgreichen Kunstsammler aus New York. Er vermachte es 1963 der National Gallery of Art, Washington, DC. Heute kann das Gemälde in dieser Kunstgalerie besichtigt werden. Es wurde festgestellt, dass das Mädchen in Weiß der jungen Bäuerin mit Strohhut im Weizen ähnelt, die ebenfalls von Vincent gemalt wurde. Beide Gemälde zeigen ein Mädchen in einer Weizenplantage, und in beiden Fällen hat sie einen gelben Hut und einen Knoten aus himmelblauen Bändern. Vincent blieb seinem postimpressionistischen Stil treu und füllte den größten Teil des Bildes mit dem Motiv.