Ein früheres Werk von Rembrandt, das auf einem ähnlichen Thema basiert, hat dieses Gemälde inspiriert. Rembrandt war Holländer wie Van Gogh, aber er stammte aus einer früheren Zeit. Van Gogh stützte seine Arbeit auf einen Teil von Rembrandts Originalen. Rembrandts Version des Gemäldes zeigte Christus mit erhobenem Arm. Van Goghs Version enthielt einen „Lasarus“, von dem angenommen wird, dass er den Maler selbst darstellt. Der Maler hat sich entschieden, sich weniger auf die göttlichen Aspekte des Originals zu konzentrieren, um die menschliche Seite hervorzuheben, als die göttlichen Aspekte. Der Maler zeigt auch zwei Damen, die dem Maler gut bekannt waren. Die Dame in Grün war Mrs. Roulin, während die Dame in Streifen Mrs. Ginoux war. Diese Arbeit konzentriert sich auf das Thema menschliches Leiden, und der „Lasarus“ des Gemäldes wird von einigen als Selbstporträt des Künstlers angesehen.

Der „Lasarus“ trägt wie der Künstler selbst einen roten Bart. Dies gibt einen Hinweis auf die Identität dieses speziellen 'Lasarus'. Mit nur 50 cm x 65,5 cm ist dies kein großes Gemälde, aber es vermittelt eine starke Botschaft. Die Botschaft ist im Laufe der Zeit ein wenig verblasst, da die Pigmente im Laufe der Jahre verblasst sind. Der „Lasarus“ ist in kalten, toten Farbtönen gefärbt, während der Hintergrund in viel wärmere Töne getaucht ist und vermittelt, dass Lasarus aus der Welt der zurückkehrt die Toten, überhaupt kein begehrenswerter Ort. Indem er seine Bekannten in das Gemälde einbezieht, erhält es eine stark persönliche Note und verschmilzt die Welt des Malers mit der seines Kunstwerks. Van Goghs Welt bestand aus der Welt, in der er physisch lebte, sowie der sehr spirituellen Welt seiner Bilder, der inneren Welt.

Dieses besondere Gemälde von ihm verschmilzt irgendwie seine Welten zu einer. Über den Künstler Über Vincent Van Gogh ist viel geschrieben worden. Jeder weiß, dass er einer der größten Maler des Postimpressionismus war. Er war ein Meister der Farbe und verwendete Farbe als eines seiner Ausdrucksmittel. Obwohl er ein Genie mit einem einzigartigen Talent war, hatte er viele Kämpfe in seinem Leben, insbesondere seine Kämpfe mit psychischen Erkrankungen. Dieses besondere Gemälde zeigt uns, dass Rembrandt keine Angst davor hatte, sich von der Arbeit anderer inspirieren zu lassen und ihr auch seine eigene Note zu verleihen.