Der Maler malte das Kunstwerk in seinem zweiten Jahr in Den Haag und es war sein allererstes Gemälde, in Ölfarbe auf Leinwand, die auf Holz befestigt war. Das Gemälde, das in Holland auch Blumenbeete genannt wird, zeigt die rechteckigen Felder mit rosa, roten, gelben und blauen Hyazinthen, die von einem holländischen Händler gepflanzt wurden. Der Vordergrund seiner Komposition und der niedrige Aussichtspunkt scheinen scharf anzusteigen und schaffen einen Panoramablick auf die mit leuchtenden Blumen gefüllte Plantage mit kahlen Baumstämmen und strohgedeckten Hütten, die in einen düsteren Schatten gehüllt sind. Dieser Hintergrund bildet einen auffallenden Kontrast zu den bunten Blumen auf den Feldern. Diese Komposition, zusammen mit tonalem Kontrast und geneigter Perspektive, blieb in Van Goghs Landschaftsbildern bestehen.

Oscar-Claude Monet , der Begründer der französischen impressionistischen Malerei , war sehr beeindruckt von den leuchtenden Farben, die in der Malerei der Blumenbeete in Holland verwendet wurden. Er schrieb sogar im frühen Frühjahr 1886 einen Brief an einen Freund, in dem er sagte, dass der Anblick "mit unseren schlechten Farben schwer zu vermitteln" sei. Der französische Maler war schon einmal in den Niederlanden gewesen, malte aber zum ersten Mal einen Garten voller Blumen.

Van Gogh war so leidenschaftlich für Gärten und die meisten seiner Werke konzentrierten sich auf das Thema Landwirtschaft. Einige seiner Gemälde, die ein ähnliches Thema haben, sind Sonnenblumen , Weizenfeld mit Krähen und Dr. Gachets Garten in Auvers . Es ist wahrscheinlich, dass Vincent van Gogh Blumenbeete in Holland mit anderen frühen Werken in Nuenen verließ, wo seine Familie während seiner Abreise nach Antwerpen Ende 1885 lebte. Seine kürzliche Mutter und Schwester Willemina zogen Anfang 1886 mit dem Gemälde nach Breda. Das Gemälde wurde von einem Tischler aus der Nachbarschaft, Adrianus Schrauwen, aufbewahrt. Der Zimmermann aus Breda war zwar nicht der rechtmäßige Eigentümer, verkaufte das Gemälde jedoch 1902 zusammen mit anderen Gegenständen an einen Händler namens JC Couvreur.

JC Couvreur gab die Gegenstände dann schnell an einen Militärkleidungshändler namens Kees Mouwen weiter, der sie anscheinend gemeinsam mit Willem van Bakel besessen hatte. Von hier aus wurden sie Frau Oldenzeel anvertraut, die das Gemälde 1902 in Rotterdam im Kunstzalon Oldenzeel unter dem Titel Tulpenland (niederländisch: „Tulpenfelder“) ausstellte. Das Gemälde wurde später 1905 an Jan Smit verkauft, der es 1919 an John Enthoven weitergab, der sein Enkel war. Flower Beds in Holland ging durch die Hände mehrerer Händler, bevor es 1955 von Paul Mellon von der Galerie Knoedler gekauft wurde. 1983 schenkte Mellon das Kunstwerk der National Gallery Art in Washington DC.